Wesentliche Baumaßnahmen stehen am Hochwaldkrankenhaus an, deshalb hat sich kürzlich die Stadtverordnetenfraktion der CDU Bad Nauheim zu einem Gespräch im Gesundheitszentrum Wetterau (GZW) mit dem Geschäftsführer, Herrn Dr. Fellermann getroffen. In wenigen Monaten soll der erste Bauabschnitt begonnen werden, um das Hochwaldkrankenhaus fit für die Zukunft zu machen. Insgesamt sollen am Standort 60 Millionen Euro verbaut werden.

„Diese Investition in das Hochwaldkrankenhaus ist ein Bekenntnis der Gesellschaft zum Standort Bad Nauheim, darüber freuen wir uns sehr, denn die breite medizinische Versorgung ist der Markenkern der Gesundheitsstadt Bad Nauheim“, so der Fraktionsvorsitzende Manfred Jordis. Zudem diskutierten die Fraktionsmitglieder mit der Geschäftsführung über die Entwicklungsmöglichkeiten der Gesellschaft. Die CDU Stadtverordnetenfraktion ist davon überzeugt, dass der Einfluss der Stadt Bad Nauheim auf das Hochwaldwaldkrankenhaus aufgrund der Bedeutung für den Gesundheitsstandort nicht geringer werden darf. Zudem führte die Fraktion ein kurzes Gespräch mit dem Geschäftsführer der Praxis ProPhysio, Herrn Petzold, den Mitarbeitern des Sanitätshauses Kaphingst, z.B. Herrn Orthopädie-Technik-Meister Maly, und dem Inhaber der Hochwaldapotheke, Herrn Dr. Guido Kruse. Diese sind Pächter im Facharzt- und Servicezentrum und bieten dort sehr erfolgreich verschiedene Gesundheitsleistungen an. Erfreut zeigten sich die Mitglieder der CDU, dass Weitblick und Pionierarbeit des verstorbenen Geschäftsführers und Namensgebers Wolfgang Potinius bei der Gründung des Facharzt- und Servicezentrums gelobt wurden. In der Zwischenzeit gibt es immer mehr Krankenhäuser deutschlandweit, die dieses Konzept ebenfalls verfolgen.

« Antrag Vermiete doch an die Stadt CDU spricht sich für die Prüfung eines neuen Eisstadions aus »